Zeit, um noch einen Gang höher zu schalten

Mit praktischem Wissen aus dem eigenen automobilen Familienunternehmen sowie einer Bandbreite an Erfahrungen als Dozentin, bin ich in diesem Jahr bei HEPP angekommen. Die Unfallreparatur-Branche ist mein Zuhause und begeistert mich immer aufs Neue. Und so kann ich sagen, dass ich bei HEPP am rechten Platz bin und wirken kann.  

Als rheinische Frohnatur habe ich in den vergangenen Jahren die vielfältigsten Stationen absolviert – immer mit dem Hang zum Werkstatt-Leben. Werkstatt-Luft habe ich von der Kindheit an geschnuppert. Schnell war für mich klar, dass ich eine Ausbildung zur Fahrzeuglackier-Meisterin und im Nachgang zur Karosseriebauerin absolvieren will.  

Mit großem Stolz habe ich in den Lehrjahren immer mehr Verantwortung übernehmen können. Mit Begeisterung habe ich auf die erste perfekt lackierte Stoßstange geblickt. Projekte ans Ziel bringen und rückblickend sagen zu können, dass die Arbeit eine gute Leistung ist, ist mein Ansporn.  

Nach der Ausbildung wollte ich die Vielfalt im Handwerk weiter entdecken. Ich habe mich entschieden für ein triales Studium. Im Wesentlichen verbindet das Studium wissenschaftliches Arbeiten und die praktische Anwendung. Die Inhalte haben mich befähigt Prozesse und Zahlen analytisch zu betrachten und die Quintessenz zu entdecken, auf die es ankommt um fundierte Entscheidungen treffen zu können.

Und so gehört zu meinem Werdegang auch die Weiterbildung zum Unfallschadenmanager der Innung Südbayern und HEPP. Schnell habe ich in der Weiterbildung das hohe Niveau der Lerninhalte vermittelt bekommen. Auch als „alter Praxis-Hase“ bin ich nach jedem Termin mit einem enormen Wissensschatz für den eigenen Betrieb und die Kollegen nach Hause gefahren.  

Wenn ich Projekte angehe, dann immer mit Herz und Verstand. Mir ist wichtig, dass der Kunde genauso begeistert ist, wie ich. Nur mit dieser Einstellung war es mir möglich die Ausbildung zur Karosseriebauerin als Jahrgangsbeste zu absolvieren.

Mein Wissen und meine Begeisterung wollte ich weitergeben und habe in der Vergangenheit als Dozentin an der Handwerkskammer Düsseldorf die Meisterschüler unterrichtet.  

Immer ein bisschen mehr Gas geben und immer ein bisschen mehr einbringen ist meine Devise. Und so habe ich in den ersten Monaten bei HEPP mit Neugier die Betriebsanalysen vor Ort und mit betriebswirtschaftlichen Kennzahlen durchgeführt.

Mit meinem praktischen Wissen und dem unternehmerischen Denken, will ich das HEPP Team bereichern und Kunden erfolgreicher machen.  

Die Unfallreparatur-Branche bleibt nicht stehen. Fahrzeuge und Materialen entwickeln sich weiter. Neue digitale Tools und Marktplayer kommen. Die FLI’s entwickeln tatkräftig neue Geschäftsmodelle. Da heißt es, einen klugen Kopf bewahren und immer einen Gang höher schalten.

Bei HEPP bin ich richtig, wenn ich diese Entwicklung mitgehen und verfolgen will. Zuversichtlich und mit einem Lächeln blicke ich auf die Projekte. Kommen Sie mit mir ins Gespräch, wenn die Branche Sie genauso antreibt und zum Nachdenken anregt!