Vierwöchige Reise in die Praxis

Unternehmensberatung, Münster, Hepp, Höslinger, Unfallschadenmanager, Seminar, Schadenmanager, Unternehmensimpulse, Automobil, Unfallreparatur, Berater, HEPP, Unternehmensimpulse

Bei Kommilitonen informiert und auf Datenbanken recherchiert, schickte ich meine Bewerbung schließlich an !Hepp Unternehmensimpulse in Münster. Mit einem zeitnahen, sehr freundlichen Bewerbungsgespräch wurde schließlich meinem Eintauchen in die Beraterwelt der Weg geebnet.
Mit dem Beginn meiner Tätigkeit bei !Hepp sind mir schon nach den ersten Besprechungen, Kundenterminen und Konzeptentwürfen in dem breiten Aufgabenfeld eines Beraters verschiedene psychologische Aspekte, die dieses wirtschaftliche Tätigkeitsfeld gerade für Studierende meines Faches sehr spannend und interessant machen, bewusst geworden.

So ist zum Beispiel die Arbeit in einem Beratungsunternehmen stark durch den Kontakt mit verschiedensten Kunden und Kundengruppen aus ganz unterschiedlichen Gewerben gekennzeichnet. Hier ist es von großer Bedeutung, die Kommunikation mit den unterschiedlichen Auftraggeber so zu gestalten, dass ihre ganz eigenen Vorstellungen und Ziele verständlich werden. Die anschließende Analyse der Bedürfnisse und der Situation des Kunden und die Konstruktion von Lösungen und Strategien, die maßgeschneidert für einzelne Menschen mit persönlichen Motiven und Ansichten Erfolg versprechen, sind psychologisch sehr spannende Gedankengänge eines Beraters.

Weiterhin wird die Arbeit in einem Beratungsunternehmen, das wie !Hepp Unternehmensimpulse einen Schwerpunkt auf Personalentwicklung setzt, für Psychologie-Studierende sehr interessant, da in ganz unterschiedlichen Kontexten auf meist einfache wirtschaftliche Fragestellungen komplexe zwischenmenschliche, verträgliche und individuell abgestimmte Maßnahmen als Antworten gefunden werden müssen. Anforderungen und Wünsche von Kunden, zum Beispiel die Fluktuation der Mitarbeiter zu senken, werden zuerst in ein hierarchisches System von Mitarbeitern mit Bedürfnissen und Motiven, Vorgesetzten mit Führungsstilen und verschiedensten Prozessen der Kommunikation übersetzt; dann wird genau dort versucht, wirksame und verträgliche Stellschrauben und Maßnahmen für das Erreichen der wirtschaftlichen Ziele zu finden.

Nach diesen vielen ersten Einblicken auf meiner vierwöchigen Reise in das wirtschaftliche Tätigkeitsfeld, kann ich nun für mich schließen, dass ich mir eine spätere Beschäftigung mit dieser Art von Arbeit durchaus vorstellen kann und ich daher in Zukunft weitere praktische Erfahrungen in dieser Arbeitswelt sammeln möchte. Angesichts der großen Vielzahl von späteren psychologischen Tätigkeitsfeldern sind solche Orientierungen durch praktische Erfahrungen, ob sie nun ein Berufsfeld ausschließen oder das Interesse wachsen lassen, sehr wertvoll; daher möchte ich zum Abschluss jedem Studierendem der Psychologie ans Herz legen, den Mut und die Zeit zu nehmen, um mit Praktika – sei es bei !Hepp Unternehmensimpulse oder anderen Unternehmen, in anderen Branchen oder in einem anderen Arbeitsumfeld - in möglichst viele verschiedene Arbeitswelten einmal einzutauchen.